Filmen wie die Profis

Nicht nur drauf halten, sondern mit Köpfchen drehen

Der Videodreh mit dem Mobiltelefon bzw. Smartphone ist für die meisten Schulkinder keine große Sache. Aber wie gelingt es nicht nur drauf zu halten, sondern eine ganze Geschichte mit Bildern zu erzählen? Wie wird ein Film oder Video professionell geplant? Was sind Perspektiven und welche Rolle spielt die Musik im Film? Was muss beim Filmen in der Öffentlichkeit beachtet werden?

Eine Antwort auf diese Fragen soll eine neue Video-AG an der Bodelschwinghschule geben. Hier kam die Erzieherin der Jugendhilfe direkt auf die MedienMonster zu und bat um Unterstützung des Projekts mit Material und weiteren Ideen. Gerne sagten wir zu!

Die Idee der Kinder ihren Stadtteil filmisch vorzustellen, ermöglicht es, sämtliche der oben genannten Fragestellungen aufzugreifen. Darüber hinaus sollen die Kinder beim Dreh den Umgang mit dem technischen Material sowie die kreative Umsetzung einer Idee erlernen. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist, dass die Kinder bei der Erkundung des Stadtteils verschiedene Jugendeinrichtungen in Essen-Altendorf kennenlernen. Dabei erhalten sie gezielte Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten, die die einzelnen Institutionen für junge Leute bieten.

Unter der Anleitung der AG-Leiterin erstellen die Kinder ein Storyboard, überlegen sich die einzelnen Szenen, führen Interviews und schneiden das Material schließlich zu einem Dokumentarfilm zusammen. Die MedienMonster begleiten diese AG noch bis in das nächste Schuljahr (2015/2016). Außerdem statten wir das Projekt mit technischem Material aus, sodass fortlaufend eine Medien-AG über die Erzieher der Jugendhilfe an der Schule angeboten werden kann.

Projektbilder

Hier schon mal ein paar Fotos, die die Kinder gemacht haben. Der Film folgt in Kürze.

Zurück zur Übersicht