Fortbildungen / Workshops

Geräuschemachen

Wir sind überall von Geräuschen umgeben: Auf dem Arbeitsweg, Zuhause, auf dem Sportplatz oder wenn wir abends einen Film gucken. Geräusche halten wir für so selbstverständlich, dass wir sie teilweise nicht mehr bewusst wahrnehmen. Würde man sie ‚abschalten‘, wären wir jedoch unmittelbar irritiert.

Auch heute noch spielen Geräusche eine entscheidende – aber meist unterschätzte – Rolle in Film- und Audioproduktionen. Sie können als Stilmittel, zur Untermalung oder auch zur Manipulation verwendet werden. Doch das Spannendste ist, dass Geräusche häufig mit Gegenständen produziert werden, die nicht im entferntesten etwas mit dem Originalobjekt zu tun haben.

Im Praxisteil des Workshops erstellen die TeilnehmerInnen mithilfe unserer Geräuschekisten eigenständig Geräusche, um anschließend mit einem Tablet eine Filmsequenz nachzuvertonen.

 

Neben einer spaßigen Lernatmosphäre, bietet der Workshop die Vermittlung handfester Medienkompetenz. Er ermöglicht den TeilnehmerInnen – und später den Schüler und Schülerinnen – die Mechanismen einer Medienproduktion hautnah mitzuerleben und zu verstehen.

Dieser Workshop kann auch mit anderen Workshops, wie beispielsweise mit Erklärvideos verknüpft werden, um diese noch spannender zu gestalten.

Inhalte

  • Kontext: Geräusche in der Film- und Audioproduktion
  • Wie erstellt man Geräusche?
  • Tabletschulung: Nachvertonung einer Filmsequenz
  • Aufzeigen zahlreicher Anwendungsmöglichkeiten im pädagogischen Alltag

Vorteile

  • Fächer- und schulübergreifend anwendbar
  • Mechanismen der Medienproduktion verstehen
  • Es werden keine Vorkenntnisse im Bereich Audio/Video benötigt

Dauer: 90 – 120 Minuten

Zurück zur Übersicht