Joblinge – kurz erklärt!

In einem kreativen Projekt erklären die Teilnehmer des Joblinge Programms die Joblinge - und das nur mithilfe eines Tablets.

Wir wollten mit Joblingen die Joblinge erklären und nebenbei noch Medienkompetenz vermitteln.

Also starteten wir mit einem Film-Workshop und erzählten, was man alles so beachten sollte, wenn man einen Film bzw. Video drehen möchte. Denn mit ein paar Kniffen ist man direkt viel näher an einem professionellem Ergebnis. Neben Bildgestaltung, Licht und Ton, waren auch Bildrechte Inhalte unseres Workshops.

Nachdem die Gruppen eingeteilt, die Themen verteilt waren, ging es direkt zum Storytelling. Auf einem Storyboard festgehalten, nahmen die Reportagen langsam Form an. Anschließend folgte die praktische Phase. Die Joblinge, die sich für ein Erklärvideo entschieden hatten, fingen an fleißig zu basteln, die Anderen begannen die ersten Interviews aufzunehmen.

Zwischendurch kamen wir immer wieder zu Feedback-Runden zusammen. Das hieß zwar auch, dass so mancher Text überarbeitet, so manche Einstellung nochmal gedreht werden musste, aber dafür wurde das Endergebnis umso besser. Zum Schluss verbanden wir alle gedrehten Reportagen in einer gemeinsamen Nachrichtensendung. Dafür packten wir unsere Green-Screens aus und ließen unsere Sprecher die Reportagen anmoderieren.

Ach ja: Und das alles nur mithilfe von Tablets – schließlich wollten wir zeigen, welche tollen Ergebnisse man mit Geräten erreichen kann, die (fast) jeder besitzt.

Und was man bei den Joblingen so macht, seht Ihr hier:

Aufnahmephase

Orientierungsphase

Mentoren

Praxisphase

zur Projektübersicht


Ein Tag im Zoo

Die rasenden Reporter der Bodelschwinghschule berichten aus dem Tierpark Bochum

Anleitung: Geräusche selber machen

So einfach rauscht das Meer

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.