Videoprojekte

Cybermobbing, Handynutzung & schöne Wände

Eine Nachrichtensendung des Gymnasium Voerde zum Thema "Schule & Medien".

4 Tage, 18 Schüler und Schülerinnen, 2 Lehrer, 1 Sozialpädagoge – Thema: Schule & Medien.

Los ging es für die Schüler und Schülerinnen der neunten Klasse des Gymnaisum Voerde mit einem Film-Workshop – was brauche ich alles, um einen Reportage zu erstellen? Welche Perspektiven machen einen Beitrag interessant? Wie führe ich ein Interview und warum brauche ich überhaupt ein Storyboard? All das und noch viel mehr erfuhren die Jugendlichen in den ersten Stunden. Danach ging es in die Praxisphase. Doch bis sie die ersten Aufnahmen im Kasten hatten, sollte es noch dauern.

Denn die erste Aufgabe eines Videojournalisten ist es, das Thema zu erarbeiten. Nach mehrerern Themenfindungsrunden recherchierten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen fleißig ihre ausgewählte Thematik. Anschließend ging es darum, das Thema in Form zu bringen. Dabei half ihnen ein Storyboard. Szene für Szene trugen sie Kameraperspektiven und Sprechertexte ein. Nach der folgenden Präsentation ihres Themas vor der gesamten Gruppe, war die erste große Hürde zur fertigen Reportage genommen.

Doch bevor es endlich mit dem Filmen losgehen konnte, mussten erst die Interviews vorbereitet werden. Viele Fragen später konnte es dann endlich losgehen. Während einige Gruppen zuerst ihre Liste der zu sammelnden Bilder abarbeitete, filmten die anderen Gruppen als Erstes ihre Interviews.

Als alle Interviews geführt, alle Bilder gesammelt waren, ging es an die Aufnahme des Sprechertextes. Die Sprecher zogen sich in eine ruhige Ecke zurück und drückten auf den Record-Knopf. Anschließend schnitten sie passenden Bilder und Interviews zurecht. Nach getaener Arbeit präsentierten die Schüler und Schülerinnen stolz den anderen Gruppen ihr Ergebnis.

Doch was wäre eine Nachrichtensendung ohne seine Nachrichtensprecher? Um die TeilnehmerInnen in die dafür benötigte Green-Screen-Technik einzuführen, machten wir ein kreatives Foto-Projekt. Die Schüler und Schülerinnen fotografierten sich vor einem Green-Screen, um sich anschließend in das Maul eines Hais oder auf die Dächer New Yorks zu beamen.

Nun wurde es ernst. Die Anmoderationen wurden geschrieben und dann an die Sprecher weitergereicht. Ein Klassenzimmer, das kurzerhand zu einem Mini-Studio umfunktioniert wurden, bildete die Kulisse für unsere Nachrichtensprecher. Doch als hätten sie nie etwas anderes gemacht, war in Windeseile alles eingesprochen. Jetzt mussten nur noch die Hintergrundbilder für die Anmoderation erstellt werden und hinter die Green-Screen-Aufnahmen gelegt werden.

Nachdem die alles zu einem großen Ganzen zusammengefügt hatten, schauten sie müde aber stolz ihre erste selbsterstellte Nachrichtensendung an.

Zurück zur Übersicht